» Verkehrsmeldungen

Linie: S1, S2
Ab 17.02.17 - vsl. 22.02.17

S1, S2: aktuelle Störung (Stand 17.02., 16:00 Uhr)

Nach dem Unfall eines leeren Zuges in Griesheim kommt es zu Ausfällen, Umleitungen und Verspätungen.

Linie: S1
13.02.17 - 20.03.17

S1: Änderungen vom 13.02. bis 20.03. jeweils zwischen 20:00 Uhr und 06:00 Uhr

Wegen Vorarbeiten zur Sanierung des Hochheimer Dammes muss vom 13.02. bis zum 20.03. mit Verspätungen von etwa 6 Minuten gerechnet werden. In den Nächten von Sonntag auf Montag kommt es jeweils zu Änderungen auf einer Fahrt.

Linie:

Störungen bei U- und Straßenbahn - Information der VGF

Als aktuelle Störungen werden solche Ereignisse eingestuft, die unvorhersehbar auftreten und voraussichtlich länger als 30 Minuten dauern, wie beispielsweise ein Unfall oder ein Polizei-Einsatz.

Linie: 51, 78, n7
Ab 20.02.17

Schwanheim: Busse 51, 78, n7 - Haltestelle "Sonnenweg" entfällt in eine Fahrtrichtung

Wegen Baumaßnahmen entfällt ab dem 20.02. bis auf weiteres die Haltestelle auf der Linie 51 in Fahrtrichtung "Triftstraße", auf der Linie 78 in Fahrtrichtung "Südbahnhof" und auf der Nachtbuslinie n7 in Fahrtrichtung "Konstablerwache".

Linie: 60
28.02.17 - 28.02.17

Heddernheim: Bus 60 - Linienwegkürzung und Taktverdichtung am 28.02.

Aufgrund des Fastnachtsumzugs fahren die Busse am 28.02. nicht zwischen "Nordwestzentrum" und "Im Uhrig". Die Fahrten finden verdichtet im 5-Minuten-Takt statt.

Linie: 37
Ab 15.02.17

Gutleutviertel: Bus 37 - Haltestelle "Erntestraße" in eine Fahrtrichtung verlegt

Wegen Bauarbeiten ist die Haltestelle in Fahrtrichtung "Briefzentrum" ab 15.02. bis auf weiteres um etwa 50 Meter vorverlegt.

» weitere Meldungen

Servicepaket - teaser
Unser Servicepaket

Für Ihre Anfragen, Anregungen und Kritik
gibt es unser Serviceportal.

Unser Servicepaket
RMV-Servicetelefon

069 / 24 24 80 24
täglich rund um die Uhr

Persönliche Beratung

Verkehrsinsel
Mobilitätszentrale
An der Hauptwache/Zeil 129
60313 Frankfurt am Main

Montag bis Freitag:
9 bis 20 Uhr
Samstag: 9.30 bis 16 Uhr

Verkehrsinsel - Ihre Mobilitätszentrale an der Hauptwache
10-Minuten-Garantie
10-Minuten-Garantie
10-Minuten-Garantie Sie sind an Ihrem Ziel mit mehr als 10 Minuten Verspätung angekommen? Reklamieren Sie hier Ihre Fahrt.
RSS
RSS-Feed

Alles im Überblick: laufende und anstehende Umleitungen, Sperrungen, Zusatzverkehre und sonstige Änderungen

Nahverkehrsmeldungen als RSS-Feed
Presse-Informationen
Presse-Informationen Hier finden Sie alle Presse-Informationen von traffiQ.
Linienfahrplan
Immer informiert

Mit den Linienfahrplänen von traffiQ haben Sie den Fahrplan Ihrer Linie immer in der Tasche.

Fahrpläne zum Download
Busse und Bahnen für Frankfurt

traffiQ plant, organisiert und informiert rund um den Nahverkehr

mehr Informationen über traffiQ
Sie sind hier: > Startseite > Aktuelle Meldung

07.10.2016

Stationen „Musterschule“ und "Glauburgstraße"

Fahrgäste, die auf einen stufenfreien Ausstieg an einer der beiden Stationen „Musterschule“ und „Glauburgstraße“ angewiesen sind, müssen schon bei Fahrtbeginn in „ihrer“ Station darauf achten, an der richtigen Stelle des Bahnsteigs in den Zug einzusteigen.

Der Grund: Die rund 73,5 Meter langen Bahnsteige der genannten Stationen sind in drei Sektionen unterteilt: die vordere und hintere ist ca. 60 Zentimeter, die mittlere 80 Zentimeter hoch. Nur an diesem mittleren Bahnsteigteil ist der barrierefreie Ein- und Ausstieg möglich. An den Positionen, an denen die anderen Wagen halten, bleibt eine mit gelben Punkten auf der Bahnsteigkante gekennzeichnete Stufe von rund 20 Zentimetern.

U5 Barrierefreier Zugang

„Richtig“ einsteigen: Markierungen an den Stationen

Die ungewöhnliche „Bastionsbauweise“ wurde gewählt, um einen massigen optischen Eindruck und eine stadteiltrennende Wirkung der Bahnsteige in der engen Eckenheimer Landstraße zu vermeiden. Allerdings setzt sie Achtsamkeit der Fahrgäste voraus. Denn wer an den Stationen „Musterschule“ und „Glauburgstraße“ (in Betrieb ab 31.10.2016) vom stufenfreien Ausstieg profitieren will, muss schon bei Fahrtbeginn wissen, wo er einsteigen muss. Stadtauswärts sind die entsprechenden Bahnsteig-Abschnitte an den Stationen „Hauptbahnhof“ bis „Konstablerwache“ und stadteinwärts zwischen „Preungesheim“ und „Deutsche Nationalbibliothek“ mit breiten gelben Streifen auf dem Boden sowie gelben Aufklebern mit dem Rollstuhlsymbol und dem Text „U5“ an Stationswänden und Wartehallen markiert. Eine Besonderheit ist die Station „Hauptfriedhof“: Hier ist die Gelb-Markierung zusätzlich auf dem stadtauswärtigen Bahnsteig nicht aus Versehen angebracht worden, sondern für den Fall, dass bei Betriebsstörungen der Gleiswechsel vor dem Hauptfriedhof genutzt wird und Züge vom stadtauswärtigen Bahnsteig zurück Richtung Innenstadt fahren.

Außer den gelben Markierungen weisen Lautsprecher-Durchsagen in den Bahnen und unterirdischen Stationen entlang der U5 auf die besondere Ein- und Ausstiegssituation hin.

Besonderheit in Preungesheim

Eine Besonderheit wird auch an der Endstation „Preungesheim“ vorzufinden sein: Die U-Bahnwagen halten so, dass bei Abfahrt die „richtigen“ Türen im gelb markierten Einstiegsbereich liegen. Das bedeutet für Fahrgäste ankommender Züge, dass sie zum Verlassen der Station einige Meter zu Fuß zurücklegen müssen, da die Züge nicht bis zum Ende des Bahnsteigs fahren.

Diese Presse-Information zum Herunterladen (PDF, 0.2 MB)