Wir machen die Fahrplanauskunft komfortabler: für Haltestellen in Frankfurt erhalten Sie automatisch Vorschläge. Haltestellen außerhalb Frankfurts oder Adressen können Sie wie gewohnt eingeben.

» FahrplanauskunftBuchstabe i im Kreis

von:
nach:   
Zeit:
 » mehr Optionen

 

» Verkehrsmeldungen

Linie: 51, 78
26.09.18 - 26.09.18

Busse 51, 78 - kurzfristige Fahrtausfälle am 26.09.

Es entfallen kurzfristig Fahrten auf der Linie 51 zwischen 12:38 Uhr und 20:00 Uhr sowie auf der Linie 78 zwischen 12:23 Uhr und 21:41 Uhr.

Linie:

Störungen bei U- und Straßenbahn - Information der VGF

Als aktuelle Störungen werden solche Ereignisse eingestuft, die unvorhersehbar auftreten und voraussichtlich länger als 30 Minuten dauern, wie beispielsweise ein Unfall oder ein Polizei-Einsatz.

Linie: RB15, S3, S4, S5
28.09.18 - 08.10.18

S3, S4, S5 / RB15: Änderungen vom 28.09. 22:00 Uhr bis 08.10. 04:00 Uhr

Die S-Bahnen und Züge verkehren nach geänderten Fahrplänen. Auf Teilstrecken verkehren Busse statt Bahnen. Fahrtzeiten ändern und verlängern sich. Grund für die Änderungen sind verschiedene Baumaßnahmen.

» weitere Meldungen

Ansprechpartner für Medienvertreter


Klaus Linek
Pressesprecher

Tel: 069 / 212 - 2 68 93
Fax: 069 / 212 - 2 44 30
presse@traffiQ.de

Postanschrift:
traffiQ Frankfurt am Main
Unternehmenskommunikation
Stiftstraße 9-17
60313 Frankfurt am Main

Sie sind hier: > Startseite > Service > Presse-Informationen

Gemeinsame Presse-Information von traffiQ und VGF

22.02.18

Bombe im Gallus: Bahn und Bus werden unterbrochen

In der Nähe der Frankfurter Messe ist am Mittwochnachmittag ein 50 Kilo schwerer Blindgänger gefunden worden, der heute, am Donnerstag, 22. Februar 2018, zwischen 23 und 24 Uhr entschärft werden soll. Für diese Entschärfung wird ein Sicherheitsbereich in einem Radius von rund 500 Metern um die Fundstelle in der Kölner Straße 82 eingerichtet, die Bewohner des Stadtteils Gallus in diesem Gebiet sollen bis 19 Uhr das Evakuierungsgebiet verlassen. Die Entschärfung soll voraussichtlich bis Mitternacht beendet sein.

Zahlreiche Nahverkehrslinien betroffen

Von der Sperrung betroffen sind die Straßenbahnlinien 11 und 21, die Buslinien 46 und 52 sowie S-Bahnen und auch regionale Bahnlinien.
U-Bahnen verkehren regulär.

Die Straßenbahnlinie 11 verkehrt ab ca. 22.30 Uhr bis nach der Bombenentschärfung zwischen Höchst und der Haltestelle "Rebstöcker Straße" sowie zwischen Fechenheim und Hauptbahnhof. Die Linie 21 verkehrt in der gleichen Zeit vom Stadion über Hauptbahnhof und Platz der Republik zur Festhalle und zurück. In der Mainzer Landstraße zwischen Platz der Republik und Rebstöcker Straße verkehren keine Bahnen.

Die Buslinie 46 verkehrt schon ab etwa 19.00 Uhr bis nach der Bombenentschärfung nur zwischen der Haltestelle "Wasserweg" (Nähe Deutschherrnviertel) und Hauptbahnhof. Vom Hauptbahnhof durch das Europaviertel zum Römerhof wird sie eingestellt. Die Buslinie 52 (Gallus Schloßborner Straße – Galluswarte – Griesheim Jägerallee) stellt ihre Fahrten ab ca. 19.00 Uhr komplett ein.

Auch regionale Linien betroffen

Nach Informationen des Rhein-Main-Verkehrsverbundes sind die S-Bahn-Linien S3, S4, S5, und S6 betroffen und auch die RMV-Bahnlinien RB15 (Richtung Grävenwiesbach, Brandoberndorf), RE30, RB41 und RE99 (Richtung Friedberg, Gießen) betroffen: www.rmv.de.

Alternativen nutzen, Sperrung umfahren

traffiQ und VGF empfehlen ihren Fahrgästen, innerhalb Frankfurts alternative Verbindungen zu nutzen; diese sind aber teilweise mit etwas längeren Fußwegen verbunden. So bieten sich für die Fahrt aus der Frankfurter Innenstadt nach Griesheim, Nied und Höchst auch die S-Bahn-Linien S1 und S2 an. Aus dem Europaviertel können die Bahnen und Busse an der Festhalle eine Alternative sein. Westlich des gesperrten Bereichs verkehren die Buslinien 34 und 50, aber auch die Straßenbahnlinie 17 ist nicht allzu weit entfernt.

Weitere Informationen

Alle Informationen stehen unter Vorbehalt und können sich aufgrund einer anderen Lageeinschätzung durch Polizei oder Feuerwehr auch kurzfristig ändern. Auskünfte zum Bombenfund und dem daraus folgenden Evakuierungskonzept sind auch auf der Internetseite der Feuerwehr www.feuerwehr-frankfurt.de zu finden.

(Stand: 22.02.2018, 15:20 Uhr)

Diese Presse-Information zum Herunterladen (PDF, 0.1 MB)