Wir machen die Fahrplanauskunft komfortabler: für Haltestellen in Frankfurt erhalten Sie automatisch Vorschläge. Haltestellen außerhalb Frankfurts oder Adressen können Sie wie gewohnt eingeben.

» FahrplanauskunftBuchstabe i im Kreis

von:
nach:   
Zeit:
 » mehr Optionen

 

» Verkehrsmeldungen

Linie:
25.01.13

Störungen bei U- und Straßen-Bahn - Information der VGF

Als aktuelle Störungen werden solche Ereignisse eingestuft, die unvorhersehbar auftreten und voraussichtlich länger als 30 Minuten dauern, wie beispielsweise ein Unfall oder ein Polizei-Einsatz.

Linie: 51, 53, 58, 59, 804, n8
27.11.14 - 05.12.14

Höchst: Busse 51, 53, 58, 59, 804, n8 - Haltestellenänderungen

Aufgrund von Bauarbeiten kommt es von Donnerstag, 27. November etwa 8 Uhr bis Freitag, 5. Dezember etwa 18 Uhr zu Änderungen bei den Haltestellen "Höchster Markt" und "Emmerich-Josef-Straße".

Linie: 42
28.11.14 - 30.11.14

Enkheim: Bus 42 - Haltestelle "Victor-Slotosch-Straße" entfällt vom 28. bis 30. November

Aufgrund von Bauarbeiten entfällt die Haltestelle von Freitag, 28. November 22.00 Uhr bis Sonntag, 30. November etwa 6 Uhr. In Enkheim beginnen und enden die Fahrten der Linie somit bereits an der Haltestelle "Enkheim".

» weitere Meldungen

Ansprechpartner:

Johannes Bardong
Michael Dewes

Busse und Bahnen für Frankfurt

traffiQ plant, organisiert und informiert rund um den Nahverkehr

mehr Informationen über traffiQ
Sie sind hier: > Startseite > traffiQ > EU-Projekte > PIMMS Transfer

PIMMS Transfer


TRansferring Actions iN Sustainable mobility For European Regions

Sieben Partner, die bereits von 2005-2007 im Vorgängerprojekt als PIMMS (Partner Initiatives for Mobility Management Services) zusammengearbeitet haben, einem Zusammenschluss von an Mobilitätsmanagement interessierten Partnern, stehen sieben weitere Partner aus den neuen EU-Mitgliedsstaaten gegenüber. Wissenschaftliche Unterstützung erhält das Projekt von der Erasmus Universität Rotterdam. traffiQ ist stellvertretend für Frankfurt und Deutschland einer der 15 europäischen Partner. TRANSFER steht dabei für „TRansferring Actions iN Sustainable mobility For European Regions“ und drückt die Zielsetzung KnowHow Transfer in Richtung der neuen europäischen Mitgliedsstaaten aus.
Der Austausch von Know-how zur Förderung nachhaltiger und damit klimafreundlicher Mobilitätsangebote findet statt, indem die erfahrenen Partner aus dem Norden und Westen Europas ihr Fachwissen in Pilotprojekten anwenden und ihre Erfahrungen den Partnern aus den neuen EU Mitgliedsstaaten vermitteln. Die Europäische Union unterstützt sowohl den Erfahrungsaustausch als auch mehrere Pilotprojekte der 15 Partner mit insgesamt 2,8 Mio. € Fördermitteln. Auf Frankfurt entfallen davon 300 000 Euro.

Symbol für SeitenanfangSeitenanfang

Newsletter PIMMS TRANSFER Juli 2009 (PDF, 1.8 MB)

Hauptziele

  • Austausch der Arbeiten und Ergebnisse im Bereich Mobilitätsmanagement zwischen Städten und Regionen
  • Förderung von Mobilitätsmanagement in den beteiligten Städten
  • Austausch von Experten
  • Unterstützung bei der Umsetzung von Maßnahmen
  • Entwicklung und Erprobung neuer Mobilitätsmanagement Maßnahmen

In dem Projekt wird der durch den Austausch von Know-how zwischen den beteiligten Partnerstädten und Regionen gefördert. Ziele liegen im Ausbau nachhaltiger Mobilität, um die Situation des Nahverkehrs vor Ort oder die Mobilitätsberatung zu verbessern. Dies geschieht indem neue Wege zum Zugang zum ÖPNV aufgezeigt oder neue Zielgruppen angesprochen werden sollen.

Symbol für SeitenanfangSeitenanfang

Projektthemen

  • Nutzung alternativer Verkehrsmittel (Fahrrad, Car-sharing, Car pooling)
  • ÖPNV-Organisation
  • Politische Zusammenarbeit (Straßenmaut, Flächennutzung)
  • Sicherheit auf Straßen
  • Schulwegepläne
  • Straßengestaltung (Umwidmung des Straßenraumes, Ausweitung der Fußgängerflächen etc.)
  • (Umwelt-) Bewusstes Reisen
  • Individuelle Reisepläne/ -routen (Von der Wohnung zum Arbeitsplatz etc.)

Symbol für SeitenanfangSeitenanfang

Geplante traffiQ Projekte für Frankfurt

  • Pilotprojekt 1: Bestimmung der optimalen Organisationsform des ÖPNV in europäischen Großstädten (europaweiter Vergleich mit Workshops und Abschlusskonferenz)
  • Pilotprojekt 2: Kinderstadtteilpläne für Frankfurt mit ÖPNV-Informationen
  • Teilprojekt 3: (Weiter-)Entwicklung besonders nachhaltiger/umweltfreundlicher Nahverkehrspläne (SUTP)
  • Teilprojekt 4: Reduzierung der PKW-Nutzung auf dem Weg zur Schule (Schulwettbewerb)
  • Teilprojekt 5: Intensive Beteiligung an der Europäischen Woche der Mobilität (EMW)
Die fünf Projekte, die von traffiQ schwerpunktmäßig bearbeitet werden, sollen einen wesentlichen Beitrag zur Förderung nachhaltiger Mobilität in Frankfurt am Main leisten. Mit wissenschaftlicher Unterstützung wird sich traffiQ u. a. mit der Erforschung der optimalen Organisationsform für den ÖPNV in europäischen Großstädten sowie dem Stand der Nachhaltigkeit von deutschen Nahverkehrsplänen beschäftigen. Frankfurt soll im Rahmen des Projektes direkt von der Entwicklung von Kinderstadtteilplänen mit ÖPNV Informationen profitieren und durch ein Schulwettbewerb, der CO2-Reduzierung auf dem Schulweg prämieren soll. Zudem soll die Mobilitätsberatung in Schulen ausgeweitet werden und die Durchführung der jährlich stattfindenden „Europäischen Woche der Mobilität (EMW)“ mit Hilfe des Projektes finanziert werden. Der Projektstart erfolgte mit der Auftaktveranstaltung im Oktober 2008 in London. Um den Austausch zwischen den Partnern sicher zustellen, finden seitdem finden regelmäßige Meetings der Partner und Projektreffen von Fachleuten und Interessierten aus ganz Europa statt. In mehreren Runden werden „Master Classes“ und „Study Visits“ organisiert. Die erste Fachkonferenz fand im April 2009 in Almada (Portugal) mit über 50 Teilnehmern aus zahlreichen europäischen Ländern statt. Bei der erste Studienreise in Frankfurt Anfang Mai 2009 waren Delegationen von Verkehrsfachleuten aus Sofia (Bulgarien), Klaipeda (Litauen), Bratislava (Slowakei) und Maribor (Slowenien) zu Gast bei traffiQ, um sich hier über Verkehrspolitik, Verkehrsmanagement, Mobilitätsberatung usw. zu informieren.


Pimms transfer Leaflet in deutsch (PDF, 2.0 MB)

Symbol für SeitenanfangSeitenanfang

traffiQ startet Schulwettbewerb „Geh deinen Weg“ für weniger CO2

Pimms Transfer - Geh deinen Weg Bürgermeisterin Jutta Ebeling ruft Weiterführende Schulen zur Teilnahme auf Gewinner fahren nach London

Ein Teilprojekt im Rahmen des EU-Projektes PIMMS TRANSFER, an dem 14 europäische Länder beteiligt sind, darunter traffiQ Lokale Nahverkehrsgesellschaft Frankfurt mbH als deutscher Partner, ist ein Wettbewerb der Schulen um die intelligentesten und nachhaltigsten Ideen zur Reduzierung des Treibhausgases CO2. Dieses Ziel der Europäischen Union (EU) ist u.a. in der Agenda von Lissybon und Göteborg verankert und soll in den Projekten des INTERREG IV-Programms angegangen werden.

Im Rahmen der Projektarbeit ruft traffiQ zu einem Schulwettbewerb unter Schirmherrschaft von Bürgermeisterin und Schuldezernentin Jutta Ebeling auf, der ebendiese CO2-Reduzierung, und zwar um 15%, zum Ziel hat.

Unter dem Motto „Geh Deinen Weg!“ (GDW) startet zu Beginn des neuen Schuljahres der Wettbewerb unter den weiterführenden Schulen in der Stadt Frankfurt am Main. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Schule zu finden, die insbesondere bei den Wegen von und zur Schule die höchste CO2-Einsparung erreicht. Wie kann dies gemacht werden?

Zum Beispiel ganz praktisch durch den Verzicht auf das „Taxi Mama“ jeden Morgen, durch die Bildung von Schulwegsgemeinschaften, durch weniger Heizung im Schulgebäude und, und, und. Aber auch durch kreative Ideen wie z.B. pfiffige CO2-Aktionen, Plakatwettbewerbe und mehr.

traffiQ koordiniert und unterstützt diese Aktion und ruft alle Frankfurter Hauptschulen, Realschulen, Gymnasien und Gesamtschulen auf, von Anfang an dabei zu sein und Ihren Weg gemeinsam mit uns zu gehen – für ein besseres Klima und eine sauberere Zukunft!

Erste Projektideen sollen bereits im Rahmen der Europäischen Woche der Mobilität (EMW) vom 16. – 22.09.2009 vorgestellt werden. Die beste Schule im Rahmen dieses Wettbewerbs wird eingeladen, mit einer Delegation an der PIMMS TRANSFER Schulkonferenz 2010 in London teilzunehmen. Der Wettbewerb wird langfristig angelegt, so dass auch 2011 eine Siegerschule ermittelt und zur Schulkonferenz nach Stockholm eingeladen wird.

Meldungen nimmt traffiQ unter den e-mail-Adressen j.theissen@traffiq.de und j.bardong@traffiq.de entgegen. Auch per Fax 069/212 23371 oder per Telefon 069/212 22503 können sich Schulen bei uns melden.

Geh deinen Weg - Broschüre 2009 (PDF, 4.6 MB) Geh deinen Weg - Anmeldeformular (PDF, 0.1 MB)

Weitere Informationen: Internetseite: "Geh Deinen Weg" www.gdw-co2.de

Symbol für SeitenanfangSeitenanfang

Schulwettbewerb : "Wir laufen zur Schule"

Wir laufen zur Schule Die Aktion „Wir laufen zur Schule“ ist eine Kampagne im Rahmen des EUProjektes PIMMS TRANSFER. Europaweit sind 14 Länder beteiligt. traffiQ, die lokale Nahverkehrsgesellschaft Frankfurt mbH ist deutscher Partner. Gemeinsam mit dem Schirmherrn, dem Frankfurter Verkehrsdezernenten Lutz Sikorski, möchten sie Schülerinnen und Schüler motivieren, den morgendlichen Weg zur Schule gemeinsam zu Fuß zu gehen. Grundschulen und Eltern werden angeregt, Aufklärungsarbeit zu leisten und aktiv zu mehr Umweltbewusstsein beizutragen. Mit der Aktion verbunden ist ein Wettbewerb unter den Frankfurter Grundschulen. Ziel ist, die Schulen zu finden, an denen die meisten Schüler zu Fuß zur Schule gehen. Als Gewinne winken Geldpreise für die drei besten Schulen und spaßige Pinguinpakete für die teilnehmenden Klassen.

Wir laufen zur Schule - Flyer (PDF, 0.3 MB)

Weitere Informationen:
Internetseite: "Wir laufen zur Schule"

Symbol für SeitenanfangSeitenanfang

Green Day 2011

Green Day an der Grundschule der Anna-Schmidt-Schule Green Day an der Grundschule der Anna-Schmidt-Schule

Symbol für SeitenanfangSeitenanfang

Presseinformationen

traffiQ Presseinformation "Aktiv werden für das Klima" v. 26.01.2010