Wir machen die Fahrplanauskunft komfortabler: für Haltestellen in Frankfurt erhalten Sie automatisch Vorschläge. Haltestellen außerhalb Frankfurts oder Adressen können Sie wie gewohnt eingeben.

» FahrplanauskunftBuchstabe i im Kreis

von:
nach:   
Zeit:
 » mehr Optionen

 

» Verkehrsmeldungen

Linie:
25.01.13

Störungen bei U- und Straßen-Bahn - Information der VGF

Als aktuelle Störungen werden solche Ereignisse eingestuft, die unvorhersehbar auftreten und voraussichtlich länger als 30 Minuten dauern, wie beispielsweise ein Unfall oder ein Polizei-Einsatz.

Linie: n61
31.10.14 - 09.11.14

Frankfurt / Main-Kinzig-Kreis und Hanau: Bus n61 - Verspätungen und früherer Fahrtbeginn in Hanau

Aufgrund einer Straßensperrung zwischen Mühlheim und Hanau kommt es von Freitag, 31. Oktober bis Sonntag, 9. November auf den südmainischen Fahrten in Fahrtrichtung "Hanau Freiheitsplatz" zu deutlichen Verspätungen. Die Fahrten ab "Hanau Hauptbahnhof" beginnen außerdem deutlich früher.

Die erste Fahrt um 1:30 Uhr ab Frankfurt über Maintal nach Hanau ist nicht von der Umleitung betroffen.

Linie: 11, 21, n8
31.10.14

Gallusviertel: Trams 11, 21 / Bus n8 - Haltestelle "Schwalbacher Straße" verlegt in eine Fahrtrichtung

Aufgrund von Bauarbeiten wird die Haltestelle von Freitag, 31. Oktober um 10.00 Uhr bis auf weiteres in Fahrtrichtung Fechenheim um etwa 170 Meter vorverlegt und befindet sich dann in der Mainzer Landstraße gegenüber der Einmündung zur Flörsheimer Straße.

» weitere Meldungen

Ansprechpartner:

Johannes Bardong
Michael Dewes

Busse und Bahnen für Frankfurt

traffiQ plant, organisiert und informiert rund um den Nahverkehr

mehr Informationen über traffiQ
Sie sind hier: > Startseite > traffiQ > EU-Projekte > ICMA

ICMA – Bridging Mobility Gaps


Improving Connectivity and Mobility Access - Nachhaltig mobil von Haus zu Haus

ICMA ist ein Projekt, das durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (ERDF) im Rahmen des INTERREG IVB Programms im Nordwesten Europas mit einem Gesamtbudget von mehr als EUR 3,57 Mio. gefördert wird. ICMA steht für „Improving Connectivity and Mobility Access“, soll also dazu dienen, den Zugang und die Anbindung zum Nahverkehr zu verbessern, wofür die vier deutschsprachigen Projektpartner den Arbeitstitel „Nachhaltig mobil von Haus zu Haus” benutzen. Experten und Institutionen aus sieben europäischen Ländern setzen sich damit auseinander, wie Kommunikations- und Informationstechnologien den Zugang zu nachhaltigen Verkehrsmitteln verbessern können und wie bessere Mobilitätsmöglichkeiten durch lückenlose Verbindungen von Haustür zu Haustür ermöglicht werden können. Das 3-Jahres-Projekt wird von der Nahverkehrsorganisation aus Manchester, GMPTE, geleitet. Die Partner setzen sich zusammen aus Nahverkehrsorganisationen, kommunalen Behörden und Forschungseinrichtungen. Neben Frankfurt, Manchester und Nantes sind Offenbach, Pirmasens, Strathclyde Glasgow (Großbritannien), Genk (Belgien) und Dordrecht (Niederlande) sowie die Universität von Aberdeen (Großbritannien), ein Forschungsinstitut aus Luxemburg und ein Mobilitätsberatungsteam aus Thun (Schweiz) als Partner am Projekt beteiligt.

www.icma-mobilife.eu

Symbol für SeitenanfangSeitenanfang

Hauptziele

  • Nachhaltige Alternativen zum Pkw fördern und damit zur CO2-Reduzierung beitragen
  • Verbindungen zwischen Wohnung und beliebigen Zielen wie z. B. öffentlichen Einrichtungen verbessern
  • Innovativen (IKT-gestützten) Vertrieb entwickeln, einführen und evaluieren
  • Zugangsmöglichkeiten zum ÖPNV für alle Kunden verbessern – insbesondere an Hauptumstiegsknoten wie Flughäfen und Bahnhöfen

Ziel des Projektes ist es attraktive und effektive Alternativen zum PKW für die so genannte „erste und letzte Meile“ im mobilen Alltag in Nordwest-Europa bereitstellen zu können. In Unterstützung von Partnerprojekten soll dazu ein “Competence Hub“ als erste offene transnationale Plattform für innovative und nachhaltige Herangehensweisen im Mobilitätsbereich entstehen und eine “Technology Roadmap“ mit Hilfe einer Studie über Zukunftstechnologien und -entwicklungen im Mobilitätsmanagement erstellt werden.

Symbol für SeitenanfangSeitenanfang

Geplante traffiQ Projekte für Frankfurt

  1. Mobilitätsberatung/Kundendialog mit Neubürgern
  2. Einführung von innovativen Vertriebsformen in Frankfurt am Main
  3. Mobilitätsberatung in Unternehmen, Konzeptentwicklung, Schulung von Mobilitätsmanagern
  4. Förderung der Fahrradnutzung
  5. Steigerung der ÖV-Nutzung bei Zielgruppen (Jugendliche, Studenten, Touristen und Freizeitnutzer)
  6. Displays mit dynamischer Fahrgastinformation (DFI) in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen
  7. IKT-unterstützte Projekte für die erste Meile z. B. durch Einbindung bei google maps/microsoft live

Symbol für SeitenanfangSeitenanfang

Newsletter

Newsletter 2010 - 03: Nachhaltig mobil von Haus zu Haus mit A Mobilife (PDF, 0.3 MB) März 2010 Newsletter 2009 - 02: Nachhaltig mobil von Haus zu Haus mit A Mobilife (PDF, 0.7 MB) Dezember 2009 Newsletter 2009 - 01: Nachhaltig mobil von Haus zu Haus mit A Mobilife (PDF, 0.2 MB)

Symbol für SeitenanfangSeitenanfang

Presseinformationen

ICMA | Amobilife - Pressemitteilung 17 (PDF, 0.1 MB) Von einander lernen|
Abschließender Workshop zur Verbesserung von Mobilität und Erreichbarkeit in Nordwesteuropa
ICMA | Amobilife - MEDIA RELEASE 17 (PDF, 0.1 MB) A Common Learning Experience: How to Transfer Project Results Europewide? ICMA | Amobilife - Pressemitteilung 15 (PDF, 0.1 MB) Für eine mobile Zukunft: Mobilitätslösungen für Kinder und Familien aus einer Hand ICMA | Amobilife - Medienmitteilung Nr. 11 - Mai 2010 (PDF, 0.1 MB) Europäische Partner vernetzen ihre Mobilitätskompetenzen Amobillife Presseinformation (PDF, 2.1 MB) Presseinformation zur Halbzeitkonferenz am 16.3.2010 in Frankfurt Positive Bilanz Europäischer Zusammenarbeit (PDF, 0.1 MB) ICMA - Press-Release 8 - v. 22.12.2009 Presseinformation ICMA 09.09.2009 (PDF, 0.1 MB) Senioren Mobilitätskonferenz 2009 am 9.9.2009 in Thun Amobillife Presseinformation (PDF, 0.2 MB) Erstes Treffen der ICMA Partner in Nantes 25.05.2009

Symbol für SeitenanfangSeitenanfang

traffiQ-Presseinformationen zu ICMA

traffiQ Presseinformation "Platz 4 und 20.000 Euro vom Umweltministerium für traffiQ EU-Projekt im Industriepark Höchst" v. 16.06.2010 traffiQ Presseinformation "Senioren trainieren Senioren" v. 22.09.2009 traffiQ Presseinformation "Nachhaltig mobil von Haus zu Haus" 11.03.2009

Symbol für SeitenanfangSeitenanfang

Fachartikel

Der einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien für Bedarfsorientierte Mobilitätslösungen - Das Beispiel Greater Manchester (PDF, 0.5 MB) Quelle: Verkehr und Technik, 9/2010